KCR_11_16_13_37.jpg

Die neue Saison startet - Es ist Kinozeit!

Können Sie sich noch an die Zeit erinnern, als es in Ruhland am Markt ein Kino gab?

Ja das ist schon einige Jahre her. Es war in der Zeit, als in unserem Land noch ein Generalsekretär an der Spitze stand. Also fast wie in der Stadt Ruhland, nur das hier an der Spitze der Bürgermeister Uwe Kminikowski steht. Aber nicht mehr lang, denn seine Stunden sind gezählt. Spätestens am 11.11. um 18.11 Uhr wird er entmachtet.

Dazu später mehr...

Das Kino am Markt war ein sehr beliebter Treffpunkt bei den jungen Leuten. Sehr gefragt waren die dunklen Ecken, vor allem auf dem Balkon. Da fanden so manche junge Herzen, zumindest während der Film lief zusammen. Ach, wenn diese Zeit doch noch einmal wieder kehren würde.

Ihre Wünsche wurden erhört! Die Ruhlander Karnevalisten nehmen sich der Sache an.  Da es auch in deren Reihen große Kinofans gab und immer noch gibt, haben sie ihr diesjähriges Programm den Leinwandhelden gewidmet.

Unter dem Motto: „Wollt Ihr Leinwandhelden sehn, müsst Ihr zum KCR nach Ruhland gehn“, steht die nunmehr 48.Session im Schützenhaus. Erinnerungen an längst vergangene Stars und Filme werden geweckt. Natürlich wird hier noch nicht verraten was im Einzelnen läuft bzw. vorgeführt wird. Wir können nur eins versprechen. Es wird wieder sehr lustig und sicher auch, bei dem einen oder anderen Filmausschnitt, etwas warm ums Herz. Also dann, Karten für den Karneval in Ruhland bei Lotto-Jank oder im Schützenhaus vorher kaufen. Natürlich gibt es auch noch welche am Samstag, den 12.11. an der Abendkasse.

Noch mal zurück zum scheidenden Bürgermeister. Die Karnevalisten rücken am Freitag, den 11.11. um 18.11 Uhr mit dem ganzen Gefolge, Spielmannszug usw. am Rathaus an. Erstmals wird die neue Ruhlander Präsidentin Birgit Wernicke (wegen der Frauenquote!) das närrische Volk begrüßen. Wie im Elsterstädtchen schon lange üblich, werden 2 Prinzenpaare sich die Macht in der Stadt bis zum Aschermittwoch im nächsten Jahr teilen. Was machen wir dann mit dem Bürgermeister? Der könnte sich zum Beispiel dann ganz intensiv um die Vorbereitung des großen Stadtjubiläums im nächsten Jahr kümmern. Ruhland wird schließlich 700 Jahre jung. 

Vorher muss er natürlich noch die Stadtkasse, die sicher gut gefüllt sein wird, an das närrische Volk übergeben. Mal sehen, wie viele Scheine er diesmal für sein närrisches Volk übrig hat?


Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de